Your address will show here 02213 22030

14 Tage große Skandinavienrundreise

mit Nordkap und Lofoten

1. Tag: Anreise Travemünde – Fähre
„Leinen los!“ heißt es heute. In Travemünde gehen wir an Bord eines modernen Fährschiffes der Finnlines. In rund 28 Stunden legen wir 611
Seemeilen zurück und kommen ausgeruht in der finnischen Hauptstadt an.

 

2. Tag: Erholung auf See
Nach einem gemütlichen Frühstück haben Sie den ganzen Tag Zeit, das Angebot des komfortablen Schiffes zu nutzen. Genießen Sie die frische Seeluft auf dem Sonnendeck, entspannen Sie in der Finnischen Sauna oder lassen Sie einfach die Seele baumeln.

 

3. Tag: Fähre – Helsinki – Stadtführung – Raum Kuopio
Am Morgen gegen 10.00 Uhr erreichen wir die finnische Hauptstadt. Bei einer Stadtführung in Helsinki sehen Sie die Höhepunkte, wie denDom, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale mit den goldenen Zwiebelkuppeln und die aus einem großen Felsen gesprengten und mit einer Glaskuppel versehene Felsenkirche. Anschließend führt uns die Reise über Järvenpää und den Wintersportort Lahti nach Kuopio. Diese Hafenstadt ist die größte Stadt im Saimaa-Seengebiet und liegt schön auf einer Halbinsel des Kallavesisees. Weithin sichtbar ist das
Wahrzeichen Kuopios, der 150 m hohe Berg Puijo. Von seinem Aussichtsturm hat man einen herrlichen Blick über Wälder und Seen.

 

4. Tag: Raum Kuopio – Rovaniemi – Luosto
Auf unserem Weg gen Norden
kommen wir nach Oulu- der größten Stadt Nordfinnlands. Entlang des Bottnischen Meerbusens reisen Sie nach Kemi und folgen dem Fluss Kemijoki, dem längsten Fluss Finnlands. Rovaniemi ist der Mittelpunkt Finnisch Lapplands und ist vor allem bekannt durch sein berühmtes Weihnachtsmann-Dorf (ganzjährig geöffnet), ca. 8 km nördlich der Stadt. Hier überqueren Sie auch den Polarkreis! Die Eismeerstraße führt nun durch beinahe unbewohntes Gebiet nach Luosto. Das Wintersportzentrum liegt am gleichnamigen,
514 m hohen Fjell, am Rande des Pyhä-Luosto-Nationalparks.

 

5. Tag: Wälder, Seen und Flüsse prägen die einsame Landschaft unserer heutigen Etappe. Das Dorf Sodankylä ist für die älteste Holzkirche des Landes(1689) bekannt, der Ort Tankavaara für sein Goldmuseum. Weiter nördlich liegen der bedeutende Wintersportort Saariselkä und der riesige Inarisee – der „Heilige See der Samen“. Die weitere Route führt durch eine beinahe menschenleere Wildnis zur finnisch-norwegischen Grenze und nach Karasjok. Der Ort am Rand der Hochebene Finnmarksvidda ist ein Zentrum der norwegischen Samen. Die größte Attraktion ist der
Sapmi-Themenpark, in dem die Kultur, Geschichte und Mythologie des samischen Volkes veranschaulicht wird. Bei Lakselv erreichen wir den Porsangerfjord – den längsten Fjord Nordnorwegens und durch den Nordkapptunnel schließlich die Insel Mageröya. Nach dem Abendessen unternehmen wir einen Ausflug zum Nordkapfelsen. Lassen Sie sich in den Bann der Mitternachtssonne entführen und genießen das Lichtspiel über Himmel und See.

 

6. Tag: Nordkapinsel – Tromsö
Die heutige Reiseroute führt uns nach Alta, einem Handelszentrum der Samen. Hier findet man 2000 – 6500 Jahre alte Felsritzungen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Sehenswert ist auch die „Kathedrale der Nordlichter“, deren Kirchturm sich spektakulär in den Himmel schraubt. Entlang des Altafjordes und der rauen nordnorwegischen Küste gelangen Sie nach Olderdalen. Mit kurzen Fährpassagen überqueren wir den
Lyngen- und den Ullsfjord und
erreichen Tromsö. Die nördlichste
Universität der Welt, die nördlichste Brauerei der Welt, die weithin
bekannte Eismeerkathedrale oder das arktische Erlebniszentrum
Polaria – Tromsö hat einiges zu bieten.

 

7. Tag: Tromsö – Lofoten
Durch die zerklüftete
nordnorwegische Küstenlandschaft geht es weiter nach Süden. Wir sehen heute außerdem den großen Ofotfjorden, die Insel Hinnoya – nach
Spitzbergen die größte Insel
Norwegens – und den schmalen Raftsund, der die Inselgruppe der Vesteralen mit den Lofoten verbindet. Die weitere Strecke zählt zu den
Nationalen Touristenrouten: Diese bieten neben der großartigen Natur auch tolle Aussichtspunkte,
Servicegebäude sowie Park- und Rastplätze – viele davon künstlerisch gestaltet. Die Touristenroute Lofoten bietet viel Abwechslung: steil
aufragende Berge, offene See, weiße Strände und pittoreske Fischerdörfer. Das wirtschaftliche und kulturelle
Zentrum der Lofoten ist Svolvaer. Der Ort ist bekannt für das Nordnorwegische Künstlerzentrum und die Eisgalerie „Magic Ice“, in der man umgeben von kunstvollen
Eis-Skulpturen seinen Drink genießenkann.

 

8. Tag: Lofoten
Heute steht Ihnen der ganze Tag zur freien Verfügung. In Svolvaer selbst gibt es schon einiges anzuschauen: Besuchen Sie die Magic Eisbar
und genießen Sie einen Drink umgeben von kunstvoll beleuchteten Skulpturen und Installationen aus Eis. Spazieren Sie am pittoresken Hafen
entlang, machen eine Bootsfahrt oder besichtigen Sie das Nordnorwegische Künstlerzentrum. Lohnend ist auch ein Ausflug nach Nusfjord: In dem hübschen Fischerdörfchen können Sie übrigens eine landestypische Fischsuppe einnehmen.
Empfehlenswert ist natürlich auch eine Fahrt über die gesamte Inselkette nach A ganz im Süden.
Die fantastische Berg- und Fjordlandschaft und die pittoresken Fischerdörfer bieten zahllose Fotomotive. Im Ort A selbst stehen viele der hübschen Häuser unter Denkmalschutz,
außerdem lohnt sich der Besuch des Stockfischmuseums.

 

9. Tag: Lofoten – Bodö
Heute erkunden wir die
atemberaubende Schönheit der Lofoten. Ein Muss sind die kleinen Fischerdörfchen mit ihren bunten Hütten an der Westküste
der Inselkette. Es lohnt ein Abstecher zum Strand von Haukland – einem der schönsten Strände Norwegens! Von Moskenes aus setzen Sie mit einer Fähre auf das Festland nach
Bodö über.

 

10. Tag: Bodö – Steinkjer/Verdal
Eine malerische Fjordlandschaft durchfahren wir am Morgen. Im Kontrast dazu steht die einsame Weite des Saltfjells, auf dem wir erneut den Polarkreis überqueren. Nun geht es wieder zurück zur Küste, über die Hafenstadt Mo I Rana nach Mosjöen. Hier gibt es ein hübsches Viertel mit gut erhaltenen Holzhäusern, die heute u.a. Ateliers, Restaurants und Cafés beherbergen. Über Steinkjer, am gleichnamigen Ford gelegen, erreichen wir Verdal. Einige Kilometer östlichbefindet sich das Nationale Kulturzentrum von Stiklestad. 1030 fand hier die historisch bedeutsame Schlacht von Stiklestad. Heute kann man hier Ausstellungen, ein Museum mit rund 30 historischen Gebäuden, die Stiklestad Kirche und eine Freilichtbühne besuchen.

 

11. Tag: Steinkjer/Verdal – Trondheim – Röros
Höhepunkt der heutigen Route ist Universitätsstadt Trondheim. Das Wahrzeichen der Stadt ist der
berühmte Nidarosdom, das größte sakrale Bauwerk Skandinaviens. Er gilt als norwegisches Nationalheiligtum. Durch das Landesinnere fahren Sie anschließend in das märchenhafte Röros, eine der ältesten erhaltenen Holzstädte Europas mit über 100 denkmalgeschützten Gebäuden. Ein Spaziergang durch die Straßen der 350 Jahre alten Stadt ist eine Reise in die Vergangenheit: Die historischen Gebäude erzählen vom Leben früherer Jahrhunderte und zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

12. Tag: Röros – Raum Oslo
Durch das waldreiche Österdalen reisen Sie nach Süden, vorbei am Mjösasee, dem größten See
Norwegens. Vielleicht sehen Sie hier den Skibladner – den ältesten noch fahrplanmäßig verkehrenden
Radschaufeldampfer der Welt.
Ihr heutiges Ziel ist die norwegische Hauptstadt: Oslo liegt idyllisch am ruhigen Oslofjord, umgeben von bewaldeten Höhen. Die Metropole ist bekannt für ihre zahlreichen interessanten Museen und – seit einigen Jahren – auch für spektakuläre
moderne Bauwerke. Ein echter
Blickfang ist die leuchtend weiße Oper, deren Dach man besteigen und die schöne Aussicht genießen kann.

 

13. Tag: Raum Oslo – Stadtführung – Fähre
Im Rahmen einer kurzen
Stadtführung sehen wir unter
anderem das moderne Rathaus, den Vigeland-Park mit seinen etwa 200 beeindruckenden Skulpturen und das königliche Schloss. In Richtung Süden geht es weiter über Moss und Sarpsborg zur norwegisch-schwedischen Grenze bei der Svinesund-Brücke. Im weiteren Verlauf der Strecke kommt man an den berühmten Felsbildern
(Hällristningar) von Tanum vorbei, die von Menschen der Bronzezeit 1800 – 400 v.Chr. geschaffen wurden, und heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Weiter geht es parallel zur schwedischen Westküste nach
Göteborg. Die zweitgrößte Stadt Schwedens besitzt den größten Exporthafen Nordeuropas. Am späten Nachmittag werden wir in Göteborg am Fährhafen erwartet. Die Fähre der Stena Line bringt uns über Nacht bequem nach Kiel.

 

14. Tag: Kiel – Heimreise
Nach dem umfangreichen Frühstücksbuffet an Bord legt das Schiff am Morgen in Kiel an. Nun steht die letzte Etappe unserer Heimreise bevor.

Reiseinformationen

Mittwoch, 26.7. – Dienstag, 8.8.2017 Fahrt mit modernem Fernreisebus 10 x Nächtigung inkl. HP in Hotels der gehobenen Mittelklasse Fährüberfahrt Travemünde – Helsinki (inkl. 2x Frühstück und 1 x Abendessen) Olderdalen-Lyngseidet für Bus und Passagiere Svensby-Breivikeidet für Bus und Passagiere Moskenes-Bodö für Bus und Passagiere Fährüberfahrt Göteborg – Kiel (inkl. Frühstück und Abendessen) Reiseleitung Pauschalpreis: € 2490,- EZ-Zuschlag: € 720,-

  • Text Hover
  • Text Hover
  • Text Hover
  • Text Hover
  • Text Hover